Korruptionsaffäre um Angela Homuth / Staatsanwaltschaft ermittelt noch immer

Die Staatsanwaltschaft Neuruppin ermittelt seit Jahresanfang wegen des Verdachts der Bestechlichkeit gegen Angela Homuth im Zusammenhang mit einem Grundstücks“geschäft“ in der Wildauer Friedrich-Engels-Straße.

Es steht der Verdacht im Raum, Frau Homuth hätte sich für den Verkauf dieses Grundstücks an einen Investor eingesetzt, der ihr eine private Feier in 4stelliger Höhe bezahlt haben soll. 

Auch gegen den stellvertretenden Bürgermeister unseren Kämmerer, Marc Anders, ermittelt wird, weil er dieses „Grundstücksgeschäft zum Vorteil für die Stadt Wildau befürwortet“ haben soll. (Er war wohl damals noch der Gesellschaftervertreter der WiWO in deren Besitz besagtes Grundstück war bzw. nun noch ist.)

Gegen den Investor laufen Untersuchungen wegen des Vorwurfs der Bestechung. Er soll sich bereiterklärt haben, sich am Neubau eines Funktionsgebäude der Stadt im Otto-Franke-Stadion mit 125.000 Euro zu beteiligen.

Im Zusammenhang mit diesem Grundstücksgeschäft wurde der Vorwurf laut, das Grundstück solle weit unter Wert veräußert werden. Der zum Jahresanfang noch amtierende Geschäftsführer der Wiwo, Frank Kerber, wurde fristlos entlassen. Er hatte sich gegen den Grundstücksverkauf zu den vorgegebenen Bedingungen ausgesprochen.

Im Juni demonstrierten Kritiker der Bürgermeisterin vor dem Rathaus. Über eine Online-Petition gegen die Entlassung Herrn Kerbers wurden allein in Wildau 670 Unterschriften gesammelt. Der Prostest richtete sich auch gegen den Politik-Stil der Bürgermeisterin.

Was ist nur los … in Wildau?

maz/Ermittlungen-gegen-Buergermeisterin-Angela-Homuth-vor-Abschluss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert